TUNKE ist erwachsen geworden.

Heute, im Oktober 2021, ist unser kleines Glas genau 18 Monate alt. Und wenn man 18 wird, stehen meist große Veränderungen an. Man kann mehr, man darf mehr, man verändert sich innen wie außen und tritt anders auf. Kurzum: man ist erwachsen.

In den vergangenen 18 Monaten wurden wir immer wieder auf's Neue überrascht, wie gut unser kleines Glas bei all unseren Kunden im Onlineshop und den mittlerweile über 50 Handelspartnern, regional wie überregional, angenommen und geschätzt wird. Auch die vielen Gästen unserer Gastronomien und unseres Food Trucks können sich eine Feier, ein BBQ oder Streetfood Event ohne TUNKE gar nicht mehr vorstellen. Das hat uns ehrlich gesagt erst einmal überwältigt und mächtig stolz auf unser kleines Glas gemacht.

Doch gab es auch konstruktive Kritik unser Kunden und Handelspartner. Es gab viele Ratschläge, Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Und all Diesem haben wir uns in den letzten Wochen und Monaten angenommen und umgesetzt. Und nun, ab dem 11. Oktober 2021, können wir Ihnen allen unser neues, erwachsen gewordenes kleines Glas präsentieren.

TUNKE ist nachhaltiger geworden.

Bei uns in Lippe ist das so (anderswo aber auch): leere Gläser werden gespült, die Etiketten entfernt und spätestens im Herbst wird darin hausgemachte Marmelade, allerlei Gemüse und Obst eingekocht. Viele unserer Kunden haben uns oft darauf hingewiesen, dass unsere Etiketten nicht ablösbar sind. Und zudem bestehen sie aus einer überhaupt nicht mehr zeitgemäßen Kunststofffolie.

Das haben wir uns sehr zu Herzen genommen und verwenden nun ausschließlich Etiketten aus Recyclingpapier, die obendrein auch CO2-neutral bedruckt werden. Und auch beim Kleber haben wir uns etwas besseres einfallen lassen: unsere Etiketten, am Glas und auf dem Deckel, können nun ganz leicht mit Wasser abgewaschen werden. Außerdem wird jedes einzelne Etikett von uns per Hand aufgebracht.


TUNKE ist richtig hübsch geworden.

Da wir uns ja nun schon Gedanken über das Material und die Anbringung unserer Etiketten gemacht haben, lag es nahe, auch das komplette Layout einmal unter die Lupe zu nehmen. Unser kleines Glas bekommt ein komplett überarbeitetes Gesicht.

Die Aufteilung der Etiketten ist nun einheitlich gestaltet, die Farben passen nun viel besser zu unseren Rezepturen und unserer Idee eines regionalen Produktes. Aber das schönste, was sich geändert hat, sind die kleinen Zutatenbilder auf dem Etikett. Diese wurden von Hand gemalt! Ganz individuell ausgerichtet auf den Geschmack der einzelnen TUNKE. 

Unterstützt hat uns dabei Lara von JOLANO (<- besuchen Sie sie mal!) aus Nieheim im Kreis Höxter. Dafür sind wir unheimlich dankbar. Es sieht einfach toll aus, macht unser kleines Glas noch viel persönlicher und wer hat schon Handgemaltes auf seinem Etikett? Unser kleines Glas.


TUNKE ist regionaler als je zuvor.

Für viele ist der Begriff "Regionalität" eher eine verkaufsfördernde Bezeichnung als eine persönliche Einstellung zum eigenen Produkt. Wie Sie wissen, ist TUNKE nicht in einer Industrieküche geboren worden. TUNKE entstammt unserer Gastronomie. Und auch dort arbeiten wir besonders gerne mit regionalen Zutaten - am besten noch mit denen, die direkt vor unserem Küchenfenster wachsen.

Wo es auch immer nur möglich war, haben wir die Rezepturen umgestellt auf Zutaten, die auch in unserer Region wachsen und geerntet werden. So möchten wir vermeiden, dass unserer Zutaten zu Lasten der Umwelt durch ganz Europa transportiert werden und das sie möglichst auch aus fairem Anbau stammen.


TUNKE ist noch leckerer geworden.

Geschmeckt hat sie allen mehr als gut. Vor allem der TUNKE Gin-Ketchup und die TUNKE Snääck-Sauce. Diese beiden haben sich als echte Lieblinge herausgestellt, die wir stetig nachproduzieren müssen - was wir natürlich gerne machen. Um unsere TUNKE aber noch weiter von herkömlichen Saucen dieser Art abzusetzen, haben wir mal wieder viele Stunden in der Küche gestanden und probiert, gekocht und studiert.

Als Beispiel haben wir beim Gin-Ketchup das Wacholder-Aroma im Zusammenspiel mit den karamelisierten roten Zwiebeln verfeinert und unsere Snääck-Sauce wurde durch Zugabe von etwas mehr Apfel und einer Spur feinen Currys für uns einfach unschlagbar. Oder können Sie sich annähernd vorstellen, wie gut sich stückige Paprika und Dillgurke in einer Sauce machen? Es ist ganz einfach: das ist unsere TUNKE. Jetzt "in erwachsen".


TUNKE klingt jetzt auch viel besser.

Die Namensgebung, für die wir uns "damals" entschieden hatten, war auf der einen Seite ganz ok und witzig. Aber schlüssig war sie nicht. So gab es immer wieder reichlich Erklärungsbedarf, was denn eine "Böörger-Sauce" ist und wonach eine "Snääck-Sauce" schmeckt. Saucen mit ähnlichem Namen gibt es ja reichlich am Markt. Aber aus Überzeugung behaupten wir, dass unsere mit "denen da draußen" nicht viel gemeinsam hat.

Darum wurden die Namen unserer TUNKE eindeutiger und sagen das vorne aus, was dahinter auch drin ist. Die "Snääck-Sauce" wurde mit Apfel und Curry verfeinert - also sagen wir Ihnen das auch: TUNKE Apfel & Curry. Die "BBQ-Sauce" schmeckt mit ihren roten Zwiebeln ganz anders als andere - also sagen wir Ihnen das ebenfalls: TUNKE Rauchige rote Zwiebel. Die Böörger-Sauce gibt es so wie sie war nicht mehr. Eine feinere Rezeptur und stückige Paprika und Dillgurke haben den Namen geprägt: TUNKE Paprika & Dillgurke.

Die Namen der anderen "Familienmitglieder" entdecken Sie am besten in unserem Onlineshop oder bei Ihrem Händler vor Ort.


TUNKE ist ja sooo süß! Also jetzt auch.

Die Idee hatten wir ja eigentlich schon von Anfang an: es muss auch eine süße TUNKE ins Sortiment. Nun, um es vorweg zu nehmen sind es jetzt sieben süße neue Sorten geworden, die das Sortiment unserer kleinen Gläser komplett machen. Und eines können Sie uns gerne glauben: diese süßen Sieben sind absolute Knaller!

"Dunkle Schokolade mit sizilianischem Blutorangöl". "Irischer Toffee mit krokantiertem Kakao". "Pure belgische weiße Schokolade". Das sind nur drei der Namen, die wir Ihnen jetzt schon nennen. Denn die Herstellung dieser süßen kleinen Gläser ist etwas aufwendiger, als wir dachten. Daher ergänzen unsere süßen Gläser das Sortiment erst etwas später - aber, so wie es derzeit läuft, auch noch im Oktober 2021.


TUNKE ist nun groß.

18 Monate klingt nicht nach viel. Aber uns kommt es unheimlich lange vor. Wenn man an den Ursprung zurück denkt, dass die Ur-TUNKE eigentlich nur für eine handvoll Veranstaltungen in unserer Gastronomie am Bilster Berg gedacht war. Und als der Lockdown kam und unsere Restaurants geschlossen bleiben mussten, sollte sie uns dabei helfen, durch den Verkauf keinen unserer Mitarbeiter in die Kurzarbeit schicken zu müssen oder gar zu kündigen. Und wie man sieht: wir sind noch da - unsere TUNKE ist auch noch da. Und das toller als zuvor!

Und das haben wir nicht zuletzt Ihnen allen zu verdanken. Durch den Kauf unserer kleinen Gläser und die vielen Vorschläge, was wir besser und anders machen sollten. Dafür möchten wir ganz herzlich Danke sagen.

Jetzt, ab dem 11. Oktober 2021, startet die neue erwachsene TUNKE mit einen verbessertem Ganzen und einem größeren Sortiment. Wir sind sehr gespannt und freuen uns riesig auf Ihr Feedback - aus der Kundschaft, von den Gästen und natürlich aus dem Handel von unseren Partnern.


Abonnieren Sie unseren B2B-Newsletter!

Design Escapes

Im Herzen ostwestfälisch.
In der Seele ein echter Lipper.